Mütter in Teilzeitausbildung

Es handelt sich um eine von der Sozialbehörde finanzierte Ausbildungsmaßnahme in Teilzeit für junge Mütter. Die Ausbildung findet beim Träger statt, hinzu kommen externe Praktika. Ziel ist es, die Teilnehmerinnen in eine betriebliche Ausbildung überzuleiten. Die wöchentliche Arbeitszeit der Auszubildenden beträgt 30 Stunden. Nach dem Abschluss der Ausbildung werden die Teilnehmerinnen beim Bewerbungsverfahren und bei der Arbeitsplatzsuche unterstützt.

Zielgruppe:
Die Zielgruppen des Angebotes sind junge Frauen aus Mutter-Kind-Einrichtungen nach § 19 SGB VIII oder junge Frauen, die aus Mutter-Kind-Einrichtungen in den eigenen Wohnraum wechseln,

  • die wohnhaft in Hamburg sind, 
  • die (in der Regel) älter als 25 Jahre sind,
  • mit erstem allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA).
Die Dauer der Teilzeitausbildung beträgt, sofern keine anrechenbare Vorbildung nachgewiesen werden kann, 3,5 Jahre. Der reguläre Ausbildungszeitraum kann nach Rücksprache mit der zuständigen Behörde sowie der Berufsschule verlängert werden.

Vergütung:
Auszubildende, die in einer Mutter-Kind-Einrichtung leben, erhalten eine Ausbildungsvergütung in Höhe von 100,00 € (unabhängig vom Ausbildungsjahr).

Die Ausbildungsvergütung für die Auszubildenden (in Vollzeit), die ihre Ausbildung im Jahr 2021 beginnen und nicht in einer Mutter-Kind-Einrichtung leben, beträgt im: 
       
1. Ausbildungsjahr: bis zu 550,00 €
2. Ausbildungsjahr: bis zu 649,00 €
3. Ausbildungsjahr: bis zu 742,50 €
4. Ausbildungsjahr: bis zu 770,00 €

Die Ausbildungsvergütung für die Teilzeit-Ausbildung wird entsprechend dem zeitlichen Umfang reduziert.

Beginn:
Einstieg August bis Ende September oder zum 1. Februar möglich.

  • Direkt bei dem/den aufgeführten Anbieter/n.